14. Juni 2019

#verspannt

Angespannt genießen – Die progressive Muskelverspannung

 

Schon gespannt?

Verspannt ist das neue Entspannt!

 

Begeben Sie sich in eine unbequeme Sitzposition.

Achten Sie auf Ihren Atem.

Atmen Sie 2 Sekunden kurz in die Brust ein und 30 Sekunden aus und genießen das aufkommende Schwindelgefühl.

Wiederholen Sie diesen Ablauf noch 22 Mal.

 

Nun denken Sie an Entspannung und Ruhe, um diesen Zuständen durch die folgende Übung endlich Adieu zu sagen.

Berühren Sie mit Ihrer Zungenspitze Ihren Nasenrücken. Gleichzeitig winkeln Sie das rechte Bein an und stecken den großen Zeh in Ihr linkes Ohr.

Das aufkommende Druckgefühl in Ihrem Bauchraum nutzen Sie zum melodiösen Luft ablassen aus Ihrem Gesäß.

Versuchen Sie damit zumindest die erste Strophe von „(Darm-)Wind of change“ anzustimmen.

Fortgeschrittene können sich in der Position den Film „Gone with the (Darm-)Wind“ vollständig anschauen.

Beenden Sie diese Figur, begeben sich wieder in eine unbequeme Sitzhaltung und verzichten lediglich 60 Sekunden auf Ihre Atmung.

 

Können Sie die Verspannung und die Unruhe im ganzen Körper spüren?

 

Berühren Sie nun mit der Fußspitze des linken Fußes Ihren Hinterkopf, während Sie mit Ihren Händen Ihre Klöppeltechnik als Luftübung verbessern. Atem anhalten nicht vergessen!

Beenden Sie diese Figur, begeben sich wieder in eine unbequeme Sitzhaltung und halten lediglich weitere 90 Sekunden den Atem an.

 

Ist der ganze Körper unter Vollstress? Machen sich leichte bis mittelschwere Angst- und Panikgefühle breit? Erleben Sie sich und die Umwelt wie unter einer Saugglocke?

 

Prima, dann können Sie diese Übung jetzt beenden. Ihr Zustand passt nun hervorragend zu Ihrer Situation am Arbeitsplatz, und alles ist im Einklang!

 

Bernd Raguse, alias Reiner Unsinn

 

Photo: Bernd Raguse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.